Filter
Heizstrahler | Karbon-Infrarotstrahler, 2500 Watt

Heizstrahler | Karbon-Infrarotstrahler, 2500 Watt

  • variabel einsetzbar
  • Innen- und Außenmontage möglich
  • hochwertige und langlebige Karbon-Lampe
  • komfortable Bedienung via Fernbedienung
  • 2500 Watt Leistung für eine gleichmäßige Wärme
Heizstrahler | Quarz-Infrarotstrahler, 2000 Watt

Heizstrahler | Quarz-Infrarotstrahler, 2000 Watt

  • variabel einsetzbar
  • Innen- und Außenmontage möglich
  • kostengünstige und effiziente Quarz-Lampe
  • komfortable Bedienung direkt am Gerät
  • 2000 Watt Leistung für eine gleichmäßige Wärme
Heizstrahler | Halogen-Infrarotstrahler, 2000 Watt

Heizstrahler | Halogen-Infrarotstrahler, 2000 Watt

  • variabel einsetzbar
  • Innen- und Außenmontage möglich
  • hochwertige und langlebige Halogen-Lampe
  • komfortable Bedienung via Fernbedienung
  • 2000 Watt Leistung für eine gleichmäßige Wärme

Produktübersicht

Heizstrahler

In der Gastronomie liegen Infrarot-Terrassenstrahler schon länger im Trend. Aber auch im privaten Gebrauch erfreuen sie sich zunehmender Beliebtheit. Woran das liegt? Vielleicht daran, dass viele Menschen Infrarotstrahlung als sehr angenehm empfinden. Das rührt daher, dass auch die Sonne fortwährend Infrarotstrahlen aussendet, die wir als wohltuende Wärme wahrnehmen – ähnlich dem Gefühl, das wir verspüren, wenn wir uns vom kühlen Schatten in die Sonne begeben.

Was ist ein Heizstrahler?

Ein Heiz- oder Wärmestrahler ist ein Gerät, das in der Form von Strahlung Wärme abgibt. Die Abgabe erfolgt meist über Infrarot-Strahlung. Es gibt Wärmestrahler für innen, wo sie vor allem in Feuchträumen – etwa im Badezimmer, über dem Wickeltisch oder der Badewanne – genutzt werden, und für außen, wo sie ihren Einsatz hauptsächlich als Balkonstrahler, Terrassenstrahler und Gartenstrahler finden. Heizstrahler werden nicht nur im privaten, sondern auch im öffentlichen Bereich, z. B. in der Gastronomie, als Außen- bzw. Zusatzheizung eingesetzt. Kurz: Sie werden überall da genutzt, wo kurzfristig und schnell wohlige Wärme gewünscht ist.

Heizstrahler lassen sich konventionell mit Strom bzw. Gas oder innovativer mit Solarenergie speisen. Man unterscheidet – je nachdem, ob sie beweglich sind oder an einem festen Ort angebracht werden – zwischen mobilen und Stand-Heizstrahlern. Auch differenziert man nach der in dem Strahler verwendeten Heizlampe. So gibt es Geräte mit Quarz-, Halogen- oder Carbon-Heizlampen.

Warum einen Heizstrahler kaufen?

Heizstrahler kennen Sie sicherlich aus der Gastronomie. Immer mehr Lokale bieten Ihren Gästen die Möglichkeit, auch bei kühleren Temperaturen im Freien zu sitzen, ohne dabei frieren zu müssen. Fänden Sie es nicht auch angenehm, wenn die Gartenparty nicht mehr nach innen verlegt werden muss, sobald es draußen kühler wird? Reizt Sie die Vorstellung, die Outdoor-Saison einfach zu verlängern? Dann sollten Sie über die Anschaffung eines Terrassen-Heizstrahlers nachdenken.

Welche Arten von Wärmestrahlern gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen gasbetriebenen und elektrobetriebenen Strahlern mit Infrarot-Technik. Restaurants und Cafés mit einer großen Außenfläche bevorzugen meist Gas-Heizstrahler mit hoher Leistung. Auf dem Balkon und der Terrasse, aber auch im Wintergarten oder der Garage leisten elektrische Infrarotstrahler – auch als IR-Strahler bezeichnet – hervorragende Dienste. Aufgrund des niedrigeren Energieverbrauchs und der Tatsache, dass Elektro-Heizstrahler mit Infrarot keine Emissionen erzeugen, würden wir sie für den Privatgebrauch den Gasheizstrahlern definitiv vorziehen.

Elektroheizstrahler Gasheizstrahler
Stromquelle muss vorhanden sein, feste Montage an der Wand oder der Decke flexibel einsetzbare Standheizstrahler, betrieben mit Propan- oder Erdgas
Einsatz innen und außen möglich Einsatz nur außen möglich
windresistent windanfällig
beheizt kleinere Flächen beheizt auch größere Flächen
erwärmt Personen und Gegenstände, weniger die Umgebungsluft erwärmt auch die Umgebungsluft
geringere Leistung als Gas-Standheizstrahler hohe Leistung
spendet Wärme innerhalb von Sekunden, benötigt nahezu keine Vorheizzeit benötigt mehr Vorheizzeit
emissionsfrei CO2 wird erzeugt
geringer Energieverbrauch höherer Energieverbrauch
praktisch wartungsfrei (lediglich regelmäßiges Abstauben erforderlich) Installation, Reinigung und Wartung sollten vom Fachmann durchgeführt werden

Wie genau funktioniert ein elektrischer Infrarot-Wärmestrahler und wo bringe ich ihn an?

Das Gehäuse eines Infrarot-Heizstrahlers muss aus einem hitzebeständigem Material wie beispielsweise pulverbeschichtetem Aluminium oder Edelstahl bestehen. Im Inneren befindet sich die Heizröhre aus Halogen, Quarz oder Karbon, die die elektrische Energie in wärmende Infrarotstrahlung umwandelt. Vor den Heizrohren ist in der Regel ein Schutzgitter angebracht. Das Gehäuse-Innere ist mit einem Reflektor ausgekleidet, der die Wärmeabstrahlung verstärkt.

Der Garten-Heizstrahler wird an der Hauswand oder der Decke in der Nähe einer Stromquelle befestigt. Welche Abstände Sie bei der Anbringung Ihres Geräts einhalten müssen, können Sie der Montageanleitung entnehmen. Die Bedienung erfolgt mit einem Schalter oder einer Fernbedienung. Nach dem Einschalten spüren Sie in Sekundenschnelle eine wohlige Wärme, die sich je nach Modell in verschiedenen Stufen regeln lässt. Dabei strahlt die Hitze nach vorne ab, der hintere Teil des Gehäuses erwärmt sich dagegen kaum. Möchten Sie Ihren IR-Strahler gerne flexibel auf Ihrer Terrasse einsetzen? Dann empfiehlt sich die Anbringung an einem höhenverstellbaren Dreibeinständer. Damit haben Sie den perfekten Standheizstrahler, der Ihnen nicht nur den Oberkörper, sondern auch die Beine unter dem Tisch wärmt.

Leistung, Wellenlänge und Lebensdauer

Für welchen Infrarot-Heizstrahler Sie sich letztlich entscheiden, hängt unter anderem davon ab, wie groß die Fläche ist, die Sie beheizen wollen. Für eine Balkon oder eine Terrasse mit einer Größe von 12 bis 18 m² genügt ein Halogen-Infrarotstrahler mit einer Leistung von 2 kW. Bei einem solchen Modell sollte die Lebensdauer auf jeden Fall 5.000 Stunden betragen. Die Erwärmung erfolgt dabei innerhalb einer Sekunde.

Die Halogenröhre hat eine kurzwellige Infrarotstrahlung (IR-A), die zwischen ca. 0,78 und 1,4 µm liegt. Die Erwärmung erfolgt sehr schnell und stärker als bei mittel- oder langwelliger Strahlung. Das sichtbar produzierte Licht liegt bei ca. 5 Prozent.

Ein elektrischer Heizstrahler mit einem Quarz-Heizstab erwärmt mit einer Leistung von 2kW und einer Lebensdauer von 6.000 Stunden eine Fläche von 10 bis 20 m² innerhalb von 20 Sekunden.

Luxuriösere Ausführungen wie elektrische Terrassenstrahler mit Karbonröhre schaffen es mit 2,5 kW Leistung in drei Sekunden eine Quadratmeterfläche bis zu 32 m² zu beheizen. Dabei gibt es Varianten mit eingebautem Thermostat, sodass sich das Gerät bei einer bestimmten Außentemperatur ein- oder ausschaltet.

Carbon- und Quarzstrahler liegen mit ca. 1,4 bis 3 µm im mittelwelligen Strahlungsbereich (IR-B). Die Lichtproduktion ist reduziert. Die Erwärmung erfolgt etwas langsamer und etwas weniger stark als bei der kurzwelligen Strahlung.

Was Sie über die IP Schutzklassen für Infrarotstrahler wissen müssen

Wenn Sie Ihren Heizstrahler draußen im Freien einsetzen wollen, ist es schon um Ihrer eigenen Sicherheit willen wichtig zu wissen, welchen IP (International Protection) Schutzgrad das Gerät hat und was der jeweilige IP Code genau bedeutet.

Folgende Schutzklassen für IR-Strahler sollten Sie kennen:

IP65

Mit dieser Schutzart können Sie sicher sein, dass keinerlei Staub in das Gehäuse Ihres Elektro-Heizstrahlers dringen kann. Zusätzlich übersteht das Gerät Strahlwasser von allen Seiten. Damit können Sie das Gerät bedenkenlos ohne Schutzdach im Freien anbringen und auch bei Regen nutzen.

IP55

Dieser IP-Code bedeutet, dass Ihr Infrarot-Terrassenstrahler zumindest staubgeschützt ist und ebenfalls Strahlwasser aus allen Richtungen standhalten kann. Auch hier kann eine Montage draußen ohne Überdachung problemlos vorgenommen werden.

IP24

Dieser Schutzgrad garantiert Ihnen, dass keine Partikel, die größer als 12,5 mm sind, in das Heizstrahler-Gehäuse gelangen können. Ferner erträgt das Gerät Spritzwasser von allen Seiten. Eine Befestigung an der Hauswand kann im Prinzip erfolgen, allerdings sollte eine Überdachung als Schutz vorhanden sein.

Welches Zubehör gibt es für Balkon- und Terrassenheizstrahler?

  • Wir haben für Sie Halter im Angebot, mit denen Sie ihren elektrischen Terrassenstrahler am Gestänge Ihres Sonnenschirms, an Ihrer Markise oder an Ihrem Gartenpavillon einhängen können. Da das Heizgerät keine Hitze nach unten / vorne abgibt, entwickelt der obere / hintere Gehäuseteil keine Hitzestrahlung, die den Markisen- oder Schirmstoff beschädigen könnte.

  • Wenn Sie mit speziellen Universalhaltern den Strahler an der Wand befestigen, ist es Ihnen möglich, den Neigungswinkel zu verändern, ohne dass Sie Schrauben direkt am Gerät lösen müssen.

  • Möchten Sie Ihr Heizgerät flexibel aufstellen, sollten Sie sich einen dreibeinigen, höhenverstellbaren Stativständer besorgen.

Sicherheit ist wichtig

Ihre Sicherheit ist uns wichtig. Achten Sie deshalb bitte auf folgende Punkte:

  • Lesen Sie sich die Montage- und Gebrauchsanleitung, die dem Gerät beiliegen, sorgfältig durch und beachten Sie alle Hinweise genau.

  • Halten Sie Kinder auf ausreichend Abstand zum IR-Strahler.

  • Vergewissern Sie sich, dass der Strahler über einen Schutz vor Überhitzung verfügt.

Heizstrahler kaufen

Haben Sie jetzt Lust bekommen, länger auf Balkon und Terrasse zu verweilen, umhüllt von behaglicher Wärme? Dann kaufen sie Heizstrahler bei uns im Shop– vielleicht finden Sie gleich das passende Heizgerät.