Was ist ein Rollladenmotor?

Rollladenmotoren sind elektrische Antriebseinheiten, die zum Bedienen (Öffnen und Schließen) von Rollläden verwendet werden. Dazu zählen Einsteckantriebe (Rohrmotoren) und elektrische Rollladengurtwickler. Beide Systeme finden Sie bei uns im Shop in verschiedenen Preis- und Leistungsklassen und immer in höchster Qualität.

Elektrischer Gurtwicklerantrieb – wenig Montageaufwand, große Wirkung

Einfache Rollladengurtwickler-Antriebe ersetzen bei geringem Montageaufwand den vorhandenen manuellen Gurtwickler und werden per Tastendruck am Gerät bedient. Besser ausgestattete Geräte sind mit einer Zeitschaltuhr – zum automatischen Öffnen und Schließen der Rolllädenbehänge – erhältlich. Top-Geräte verfügen darüber hinaus über einen Funkempfänger und externe Sensoren, was eine Steuerung per Funk-Fernbedienung oder sogar helligkeitsabhängig ermöglicht. Hier können Sie sich einen ersten Einblick in die Auswahl an Rollladengurtwicklern bei uns verschaffen: Elektrische Gurtwickler

Rollladenmotoren (Einsteckantriebe) – wartungsfrei und langlebig

Bei Rollladenmotoren (Einsteckantrieben) sind den Anforderungen nach Komfort und Sicherheit kaum Grenzen gesetzt. Schon Standardantriebe mit mechanischen Endschaltern können mit automatischen Steuerungen, wie zum Beispiel Zeitschaltuhren, bedient werden. Auch eine Einbindung in ein Hausautomatisierungs-System ist jederzeit möglich.

Besonders gut ausgestattete Motoren mit elektronischen Endschaltersystemen verfügen über Sicherheitsfunktionen, wie zum Beispiel eine Blockier-Erkennung (falls der Rollladenbehang im Winter einmal anfriert), und eine Hinderniserkennung, welche sowohl den Rollladenbehang als auch den Motor vor Beschädigungen schützt (für den Fall, dass beim Schließen des Rollladenbehangs versehentlich etwas „im Wege steht“).

Selbstverständlich ist bei diesen Rollladenantrieben auch eine Steuerung per Funk, über Licht-, Wind- oder Regen-Sensoren sowie über eine App mit Ihrem Smartphone möglich.

Einsteckantrieb – Gurtwicklerantrieb im Vergleich

Grundsätzlich lässt sich jeder Rollladen mit einem elektrischen Antrieb nachrüsten. Für welches System Sie sich entscheiden, hängt von Ihren Wünschen nach Bedienfreundlichkeit und Sicherheit sowie von den baulichen Gegebenheiten (Miete oder Wohneigentum) ab.

Die nachfolgende Tabelle bietet Ihnen einen kurzen Überblick über die beiden Antriebssysteme:

Einsteckantrieb (Rohrmotor) Gurtwicklerantrieb
unsichtbar im Rollladenkasten angebracht einfache Aufputz- oder Unterputz-Montage
Steuerung per Schalter, Zeitschaltuhr, Funk Steuerung per Tasten am Gerät, Zeitschaltuhr, Funk
extrem geräuscharm etwas geräuschvoller als Einsteckantriebe
wartungsfrei, extrem hohe Lebensdauer
höherer Einbruchschutz

Rollladenmotoren mit elektromechanischer und elektronischer Endabschaltung

Generell wird bei Einsteckantrieben zwischen Motoren mit elektromechanischer und elektronischer Endabschaltung unterschieden. Die Endabschaltung legt fest, wann der Motor das Öffnen und Schließen des Rollladenbehangs stoppt – also dann, wenn er komplett ein- oder ausgefahren ist.

Einen Überblick können Sie sich hier verschaffen: Rohrmotoren

Elektromechanische Endabschaltung:

Diese Variante ist auch für ein kleineres Budget erschwinglich. Das System hat sich über Jahrzehnte in millionenfachen Anwendungen bewährt. Der Motor läuft praktisch wartungsfrei und verfügt über eine sehr hohe Lebensdauer. Die Endpunkte werden manuell am Motorkopf eingestellt. Da sich Rollladenbehänge bei Hitze ausdehnen und sich bei Kälte zusammenziehen, kann ein gelegentliches Nachjustieren erforderlich sein. Dazu muss der Rollladenkasten geöffnet werden.

Mehr Informationen finden Sie hier: Elektromechanische Rohrmotoren

Elektronische Endabschaltung:

Hier erfolgt die Einstellung der Endpunkte automatisch oder per Einstellkabel, alternativ auch über eine Einstelltaste am Motorkopf. Nachträgliche Änderungen der Endpunkteinstellung können vorgenommen werden, ohne dass der Rollladenkasten geöffnet werden muss. Hinderniserkennung und Anfrierschutz schützen den Motor sowie das gesamte Rollladensystem vor möglichen Defekten. Möglich ist auch die parallele Schaltung von mehreren Rollladenantrieben ohne zusätzliche Steuerung, das heißt, bei nebeneinander befindlichen Fenstern können zwei oder mehr Antriebe über einen Schalter oder eine Zeitschaltuhr betrieben werden.

Hier erfahren Sie mehr: Elektronische Rohrmotoren

Elektronische Endschaltung und integrierter Funk:

Ein Maximum an Komfort bieten Rollladenmotoren mit integrierter Funktechnik. Sie genießen alle Vorteile von Motoren mit elektronischer Endabschaltung und noch einige mehr. Der Verdrahtungs-Aufwand ist gering. Die Ansteuerung der Rollladenbehänge kann ganz einfach geändert werden. Dank des Funksystems können Sie Ihre Rollladenbehänge einfach und komfortabel einzeln oder in Gruppen bedienen. Mittels zusätzlicher Funkschalter oder Fernbedienungen steuern Sie Ihre Motoren bequem aus verschiedenen Räumen im Haus. Da die Einsteckantriebe ohne zusätzliche Empfänger in ein Smart-Home-System integrierbar sind, können Sie diese bequem per App bedienen – egal, wo Sie sich gerade befinden.

So viel Bedienfreundlichkeit finden Sie großartig? Dann klicken Sie einfach hier: Elektronische Endabschaltung und integrierter Funk

Warum sollte ich meine Rollläden automatisieren?

Zuallererst ist es bequemer und praktischer, die Rolllädenbehänge per Knopfdruck zu bedienen als das mühselige Hochziehen und Herunterlassen mit der Hand. Neben dem erhöhten Wohnkomfort spielen auch andere Aspekte eine Rolle, zum Beispiel Energieeffizienz und Sicherheit.

In Verbindung mit Sonnen- oder Dämmerungssensoren schließen sich die Rolllädenbehänge je nach Lichteinwirkung automatisch. So wird ein Hitzestau vermieden, und es herrscht ein angenehmes Raumklima – auch ohne Klimaanlage. So sparen Sie Geld und Energie.

Zeitsteuerungen ermöglichen es, dass Ihre Rollladenbehänge sich automatisch zu einer von Ihnen vorab definierten Uhr- oder Tageszeit öffnen beziehungsweise schließen – selbst wenn niemand zu Hause ist. Damit wird der Eindruck vermittelt, dass jemand im Haus oder in der Wohnung anwesend ist, was wiederum potenzielle Diebe abschrecken kann. Ein Rollladenmotor in Kombination mit einer Hochschiebesicherung stellt für Langfinger ein zusätzliches, sehr hohes Einbruchhemmnis dar.

Auf was muss ich beim Kauf eines Rollladenmotors achten?

Rollladengewicht

Nicht nur Bedienkomfort und Preis spielen eine Rolle, sondern auch die Leistungsfähigkeit des Motors. Je nach Rollladenmaterial (Holz, Aluminium, Kunststoff) sind unterschiedliche Gewichte zu beachten.

Sie können das Gewicht Ihres Rollladenbehangs leicht berechnen:

Messen Sie zunächst die Breite und die Höhe Ihres Rollladenbehangs und multiplizieren Sie die errechnete Fläche mit den folgenden Angaben:

Kunststoffrollladenbehänge wiegen ca. 4,5 kg/m²
Aluminiumrollladenbehänge wiegen ca. 5,5 kg/m²
Holzrollladenbehänge wiegen ca. 11,0 kg/m²

Addieren Sie noch 10 % Reibungsverlust dazu. Aus dem errechneten Gewicht ergibt sich die ungefähre Zugkraft, die Ihr Rollladenmotor benötigt.

Größe der Rollladenwelle

Von entscheidender Bedeutung ist außerdem die Größe und Form der Welle, dem Tragerohr, auf das sich der Rollladenbehang wickelt. Am häufigsten finden bei Rollladensystemen 8-Kant-Stahlwellen in den Größen 40 oder 60 mm Schlüsselweite (SW) Verwendung. Dabei steht Schüsselweite für den Durchmesser der Welle.

Bei Standard-Rollladenkästen können Sie die Wellengröße meist auch ohne Öffnen des Kastens wie folgt bestimmen:

- Rollladenlamellenhöhe 40 bis 60mm + Gurtbandbreite 20 bis 23 mm = 60er Welle
- Rollladenlamellenhöhe bis 40 mm + Gurtbandbreite ca. 14 mm = 40er Welle

Neben den 8-Kantwellen werden von den Rollladenherstellern auch andere Wellenformen, zum Beispiel Profilwellen oder Rundwellen in unterschiedlichen Größen, verwendet. Damit Welle und Motor exakt zueinander passen, führen wir für Sie in unserem Sortiment die unterschiedlichsten Adapter in verschiedenen Größen und Formen. Darüber hinaus erhalten Sie bei uns komplette Wellensets zum Austausch der vorhandenen Welle. So gestaltet sich die Montage Ihres Rollladenmotors gleich erheblich einfacher.

Die wichtigsten Schritte für den Einbau eines Rollladenmotors

Beim Einbau eines Einsteckantriebs gehen Sie wie folgt vor:

1. Lassen Sie den Rollladenbehang ganz herab und lösen Sie die Wellenverbindung.
2. Demontieren Sie die Rollladenwelle.
3. Montieren Sie auf der Seite, auf welcher Sie den Motor anbringen wollen, das im Lieferumfang befindliche Lager. Der Motor kann links oder rechts eingebaut werden.
4. Schieben Sie nun den Motor in die Welle.
5. Montieren Sie die Welle mit dem Motor in das zuvor angebrachte Lager.
6. Befestigen Sie den Rollladenbehang wieder an der Welle.
7. Lassen Sie den Elektroanschluss durch eine Fachkraft installieren.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie der mitgelieferten Montageanleitung. Sie finden die Anleitungen auch im Netz auf den jeweiligen Produktseiten.

Wichtiger Hinweis: Elektroarbeiten dürfen nur durch eine zugelassene Elektrofachkraft nach den Anschlussplänen in der Anleitung des Rohrmotors erfolgen.

Rollladenmotor kaufen

Haben Sie nun Lust darauf bekommen, Ihre Rolllädenbehänge künftig nicht mehr kraftraubend manuell zu bedienen, sondern automatisch? Haben Sie vielleicht sogar schon ein wenig im Shop gestöbert und dabei bereits ein Auge auf ein Wunschmodell geworfen? Auf jeden Fall erwerben Sie bei uns ein stabiles und langlebiges Profigerät, das höchsten Qualitätsansprüchen gerecht wird. Deshalb nehmen Sie sich gleich vor: Jetzt Rollladenmotor kaufen.